Hanfvlies

Rohstoffe:

Unser Hanf stammt aus dem Waldviertel und aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft.

Die Schafwolle stammt ausschließlich von heimischen Betrieben aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft.

Der beruhigende und kühlende Hanf wird durch die wärmende und feuchtigkeitsaufnehmende Schafwolle optimal ergänzt.

 

Verarbeitung:

Die Fasergewinnung ist beim Hanf ähnlich wie beim Flachs. Zuerst wird durch das sogenannte "Rösten" das die Fasern zusammenhaltende Lignin herausgelöst. Dazu bleiben die Stengel 3-4 Monate auf den Feldern liegen. Danach wird das Material zu Ballen gepresst und zum Waldviertler Verarbeitungsbetrieb transportiert, wo die mechanische Aufbereitung erfolgt. Dazu sind mehrere verschiedene Arbeitsschritte wie Schwingen, Brechen, Schütteln, Entstauben und Schneiden notwendig.

 

Die Schafwolle wird schonend gewaschen (Ökotex Standard 100), damit ein möglichst hoher Lanolin - Gehalt in der Wolle bleibt. Dadurch ist keine Rückfettung der Wolle mit synthetischen Mitteln notwendig. Wir verzichten auch auf die in der Textilindustrie übliche Säurebehandlung zur Entfernung von pflanzlichen Rückständen ("Karbonisieren").

 

Durch diese schonende Verarbeitung bleiben die klimaregulierenden und regenerativen Eigenschaften viele Jahre erhalten. Die Hanf- und Wollfasern werden in kleinen "Portionen" von ca. 5 kg verarbeitet und nicht wie üblich Kreuz und Quer gelegt sondern sorgfältig in eine Richtung gekämmt. Besonders feinfühlige Menschen spüren den Energiefluß, der dadurch entsteht.

 

Prüfung:

Die Schafwolle wird von unabhängigen Instituten gemäß den Richtlinien des IVN =(Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.) auf Schadstoffe überprüft.

 

Pflege:

Hanfprodukte sollten regelmäßig gelüftet und in die Sonne gelegt werden.

 

Entsorgung

Das Hanfvlies ist zu 100% biologisch abbaubar.

 

__________